Fraktionsbericht Sommer 2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

noch immer wird unser Leben von Corona beschränkt. Wir hoffen Ihnen geht es trotz allem gut und Sie bekommen die Hilfe, die Sie in Ihrer persönlichen Lebenssituation benötigen.

Im Gemeinderat muss wegen der Pandemie einiges umstrukturiert, verschoben und neu beraten werden. Am deutlichsten wird dies am Zeitplan der Umgestaltung der Ortsmitte in Weissach. Hier war und ist es uns gemäß unserem Wahlspruch „Mit Ihnen gemeinsam handeln“ äußerst wichtig, dass die Bürgerversammlung und die Bürgerwerkstatt zu diesem Jahrhundertwerk stattfinden und jedem Bürger Möglichkeiten geboten werden, Ideen, Wünsche und Meinungen einzubringen. Auch wenn dies mit einer weiteren Verzögerung des ursprünglichen Zeitplans verbunden ist.

Dem Bebauungsplan Neuenbühl III stehen wir kritisch gegenüber. Das ganze Gebiet besteht aus sehr gutem Ackerboden und liegt in der Wasserschutzzone IIIA unserer Trinkwasserversorgung. Darf in Zeiten des fortschreitenden Klimawandels einem Ressourcenverbrauch zu Gunsten eines Gewerbegebietes zugestimmt werden, wenn zudem noch nicht absehbar ist, in welcher Weise Corona unsere bisherigen Wirtschaftsabläufe verändern wird? Unsere vollständige Stellungnahme können sie auf hier nachlesen.

Für uns ist Klimawandel ein so existenzielles Thema, dass es bei all unseren Überlegungen und Entscheidungen an vorderster Stelle steht, sei es energiesparendes Bauen, Anbindung an den ÖPNV, Flächenverbrauch, Versiegelung von Flächen.

Um den dörflichen Charakter zu erhalten, setzten wir uns bei der Sanierung der Bergstraße für den Erhalt des Brunnens ein.

Während des Lockdowns konnten unsere Kinder in den entsprechenden Einrichtungen zum größten Teil nicht betreut werden, die Gebühren für diese Zeit wurden den Familien erlassen. Eltern, die in systemrelevanten Berufen (Pflegekräfte, Ärzte, …) arbeiten, konnten ihre Kinder in eine Notbetreuung bringen, wohl wissend, dass damit das Infektionsrisiko in der Familie zu ihrer eigen beruflichen Tätigkeit auch durch diese Betreuung steigt. Deshalb hätten wir gerne auch für diese Kinder die Betreuungsgebühren erlassen, wir wurden jedoch ganz knapp überstimmt.

Gerne stehen wir Ihnen für Anregungen oder Kritik zur Verfügung.

Ihre UL-Fraktion
Susanne Hermann,
Horst Klink,
Daniel Weeber,
Adelheid Streckfuß